Webdesign in Aschaffenburg – So finden Sie den richtigen Web Entwickler

In unserem digitalen Zeitalter ist eine Webseite im Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Aber auch viele Privatpersonen entscheiden sich zunehmend dafür, mit einem eigenen Internetauftritt ins Netz zu gehen. Agenturen und Webdesigner findet man daher heute reichlich. Die Suche und die Auswahl nach einem geeigneten Programmierer ist jedoch unter anderem auch aufgrund der großen Konkurrenz nicht einfach. Im Folgenden erklären wir Ihnen, worauf Sie bei der Suche nach einem Webdesigner achten sollten und wie Sie die passende Agentur für das Webdesign Aschaffenburg finden.

Definieren Sie Ihre Projektziele und Ihr Konzept

Bei einem Internetauftritt handelt es sich um ein aufwendiges und komplexes Projekt. Es erfordert umfangreiche Planung und Vorbereitung sowie ein genaues Konzept. Bevor Sie sich überhaupt erst auf die Suche nach einem Webdesigner machen, müssen Sie Ihre Projekt und dessen Ziele definieren. Sie müssen sich ein Konzept überlegen und Gedanken darüber machen, was Sie mit Ihrem Projekt erreichen möchten. Dabei spielt insbesondere auch das verfügbare Budget eine wichtige Rolle. Erst wenn Sie Ihr Projekt gründlich geplant und genaue Vorstellung von dem verfügbaren Budget haben, sind Sie in der Position, sich nach einem Webdesigner umzuschauen und können Sie für einen Entwickler entscheiden, der am besten für Ihr Projekt und dessen Anforderungen geeignet ist.

Webdesign Aschaffenburg – Visitenkarte Internetauftritt

Jeder seriöse Webdesigner verfügt über eine eigene Homepage. Dabei ist es völlig unerheblich, ob es sich um eine professionelle Agentur oder um einen Freelancer handelt. Der Interentauftritt des Webdesigners ist dabei immer auch die Visitenkarte des Unternehmens. Hier erfahren Sie nicht nur alles, was Sie über einen Entwickler wissen müssen, sondern bekommen auch einen ersten Überblick darüber, wie die Agentur oder der Freelancer arbeiten.

Sie sollten sich daher ausreichend Zeit für den Besuch auf der Homepage nehmen. Schauen Sie sich die Strukturen und Inhalte der Webseite an. Sind diese modern? Verfügen Sie über Videos? Und, ganz wichtig: Ist der Content frei von Grammatik- und Rechtschreibfehlern? Über den Internetauftritt des Webdesigners erfahren Sie darüber hinaus über welche Erfahrungen das Unternehmen verfügt. Welche Programmiersprachen werden beherrscht? Welche Technologien kommen zum Einsatz? Gibt es vielleicht eine Software oder Plattform, auf die sich das Unternehmen spezialisiert hat? Beispiele sind etwa Linux- oder Windows-Server, WordPress, E-Commerce, etc.

Allein durch einen Besuch auf der Webseite eines Entwicklers erfahren Sie bereits zahlreiche Dinge über das Unternehmen – ganz von allein und ungeschönt. Es ist daher besonders wichtig, dass Sie sich für Ihr Projekt Webdesign Aschaffenburg die Zeit für eine Analyse des Internetauftritts der potentiellen Anbieter nehmen.

Kontrollieren Sie die Referenzen

Ein seriöser Web Entwickler stellt auf seiner Seite eine Auswahl an Referenzen und Kundenmeinungen vor, um für seine Arbeit zu werben. Das ist völlig OK, vorausgesetzt die Bewertungen und Referenzen sind echt und entsprechen der Wahrheit. Sie sollten auch hier nicht sofort alles glauben, was man Ihnen erzählt.

Die Überprüfung der Referenzen ist relativ einfach – zumindest wenn Sie wissen wonach Sie suchen müssen. Bei Bewertungen sollten Sie darauf achten, dass Diese nicht nur positiv und mit fünf Sternen ausfallen. Hier sollten gemischte Rezensionen vorliegen. Häufig wird hier neben dem Namen der Person auch sein Unternehmen – und in manchen Fällen sogar der Posten – angegeben. Eine einfache Suche bei Google oder auf der Webseite des Unternehmens gibt Aufschluss darüber, ob die Person wirklich existiert und auch bei dem Unternehmen in der Position arbeitet.

Bei Referenzen für Webseiten und Projekte sollten Sie den Internetauftritt selbst besuchen. So bekommen Sie nicht nur einen Eindruck von den Fähigkeiten und der Arbeit des Webdesigners, sondern können außerdem kontrollieren, ob die Homepage auch wirklich von der Agentur oder dem Freelancer erstellt wurde. Die für die Webentwicklung verantwortliche Person finden Sie meist in der Fußnote der Homepage und / oder im Impressum der Webseite.

Agentur vs. Freelancer – wer ist besser geeignet?

Für das Webdesign Aschaffenburg haben Sie in der Regel zwei Möglichkeiten: Sie können entweder einen Freelancer beauftragen, oder aber sich an eine professionelle Agentur wenden. Beides hat seine Vor- und Nachteile und ein Freelancer muss auch nicht immer schlechter als eine Agentur sein. Wer für die Entwicklung von Ihrem Internetauftritt geeignet ist, hängt insbesondere von Ihrem Projekt und dessen Anforderungen ab.

Freelancer

Eine Freelancer ist ein Einzelkämpfer. Ein Freiberufler, der auf eigene Rechnung allein für seine Kunden arbeitet. Es kann sich bei Ihnen um sehr gute und erfahrene Webdesigner handeln, die sich unter Umständen auch in anderen Bereichen wie SEO, Marketing, etc. auskennen. Im Vergleich zu einer Agentur sind Sie zudem oftmals deutlich günstiger und flexibler bei den Verträgen. Sie haben hier die Möglichkeit, individuelle Absprachen zu treffen, die bei größeren Agenturen oft nur schwer machbar sind. Auf der anderen Seite sind die Kapazitäten und die Ressourcen des Freelancers beschränkt. Er kann allein nur eine bestimmte Zahl an Projekten ausführen. Längere Warte- und Fertigstellungszeiten sind die Folge. Wird der Webdesigner krank oder geht in den Urlaub, dann steht die Arbeit still. Aufgrund der geringen Ressourcen kann der Freelancer darüber hinaus meist nur eine begrenzte Zahl an Dienstleistungen anbieten. Zusatzleistungen, wie etwa das Hosting oder die anschließende Betreuung Ihres Internetauftritts lassen sich oft nicht realisieren.

Web-Agentur

Eine professionelle Webdesign Agentur hingegen ist ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern. Sie kann schnell und mit mehreren Personen an Ihrem Projekt arbeiten. Deadlines oder zeitkritische Projekte lassen sich so schnell erledigen. Fällt ein Mitarbeiter aus, wird er durch einen Anderen ersetzt. Darüber hinaus kann eine Agentur Ihnen viele zusätzliche Services anbieten. Oftmals sind auf Wunsch Hosting, Template Design oder auch die Betreuung Ihrer Webseite nach der Entwicklung möglich. Dafür sind Agenturen jedoch deutlich teurer in den Kosten.

Treffen Sie eine Entscheidung

Ob für Ihre Agentur nur ein Freelancer oder aber eine professionelle Agentur besser geeignet ist, dass hängt von dem Projekt ab. Handelt es sich um ein kleineres Projekt, bei dem Zeit kein kritischer Faktor ist oder um einen Auftrag bei des das Budget knapp ist, dann ist ein Freelancer eine gute und günstige Alternative zur Agentur. Handelt es sich hingegen um große, umfangreiche Projekte bei denen Deadlines oder Termine einzuhalten sind, dann ist die Agentur aufgrund der größeren Ressourcen und besseren Möglichkeiten in der Regel die passendere Wahl. Dasselbe gilt auch dann, wenn Sie neben der Entwicklung weitere Dienstleistungen wie Betreuung, Hosting, SEO-Beratung, usw. in Anspruch nehmen möchten.

Webdesign Aschaffenburg

Webdesign Aschaffenburg – Vergleichen Sie die Preise

Ein weiterer wichtiger Faktor, auf den Sie achten sollten, sind die Preise für Webdesign Aschaffenburg. Hier gibt es zwischen den Anbietern oftmals große Unterschiede. Der erste Schritt sollte dabei immer eine ausführliche Beratung mit der Agentur sein. Anschließend bekommen Sie ein Angebot oder ein Kostenvoranschlag, in dem die Kosten genau aufgeschlüsselt und festgehalten werden. Nehmen Sie das Angebot an, dann kommt ein Vertrag über die Dienstleistungen zustande. Änderungen sind dann ohne beidseitige Zustimmung nicht mehr möglich. Seriöse Anbieter bieten Ihnen immer ein Angebot und einen Vertrag für die Leistungen an. Dennoch sollten Sie den Preisen nicht blind folgen. Ein Preisvergleich im Internet und die Nachfrage bei anderen Anbieter ist grundsätzlich immer zu empfehlen. Vorsicht gilt außerdem bei sogenannten Laufzeitveträgen, wie sie häufig für Hosting oder die Betreuung zu finden sind. Mit diesen binden Sie sich unter Umständen für eine lange Zeit an das Unternehmen. Kündigungen oder Rücktritte vom Vertrag sind oft nur mit erheblichen Mehrkosten möglich. Besser: Verträge mit monatlicher Abrechnung und einer vier- bis zwölf-wöchigen Kündigungsfrist.

Fazit und Zusammenfassung zum Webdesign Aschaffenburg

Der eigene Internetauftritt ist ein komplexes Projekt, welches genaue Planung erfordert. Ebenso gründlich muss die Wahl des Webdesigners erfolgen. Hier sollten Sie insbesondere einen genauen Blick auf den Internetauftritt des Unternehmens werden. Außerdem sollten Sie die angegebenen Referenzen überprüfen. Die Entscheidung ob Freelancer oder Agentur hängt von Ihrem Projekt ab. Beide haben Vor- und Nachteile. Vor Beginn der Arbeiten sollten Sie sich durch den Webdesigner umfangreich beraten lassen. Außerdem sollte im Vorfeld ein Kostenvoranschlag erstellt werden, damit Sie einen Eindruck von den Ausgaben bekommen. Sind Sie mit dem Angebot einverstanden, sollte alles vertraglich festgelegt werden. In jedem Fall sollten Sie jedoch im Vorfeld die Preise im Internet vergleichen. So bekommen Sie einen Eindruck davon, was berechnet wird und finden den günstigsten Anbieter. Genau aufpassen sollten Sie bei Laufzeitverträgen, da Sie sich hier für längere Zeit an einen Anbieter binden.