Nischenseite Einnahmen – So viel kannst du verdienen

Nischenseite Einnahmen – Taschengeld aufbessern oder finanzielle Freiheit?

Der Hauptgrund eine Nischenseite zu erstellen ist oftmals ganz simpel: Es soll damit Gewinn erzielt werden. Wer eine Webseite als Business sieht, sollte dementsprechend auch schon im Voraus eine grobe Kalkulation machen. Somit ist es wichtig die möglichen Nischenseite Einnahmen zu berechnen, um sich im Voraus ein Bild darüber machen zu können. Je nach Nische kann es auch sein, dass man aufgrund der Kalkulation bereits die Idee verwirft und lieber in eine andere Nische hinein geht. Um die Nischenseite Einnahmen zu berechnen, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Im Folgenden wird dies verständlich und ausführlich erörtert.

Wie viel Geld kann man mit einer Webseite verdienen?

Dies lässt sich nur schwer bis gar nicht sagen, denn das scheitert schon an der Definition einer Nische. Zudem hängen die Nischenseite Einnahmen neben der Art der Nische auch von der Art der Monetarisierung ab. Beispielsweise kann eine Seite über Damenhandtaschen mehr Geld einbringen als eine Seite über Spielkonsolen. Und das bei gleichen Besucherzahlen und Anzahl an Verkäufen. Dies kommt durch die Unterschiedliche Staffelung von Provisionen im Amazon Partnerprogramm.
Wer seine Seite beispielsweise durch Google Adsense monetarisiert kann die Einnahmen deutlich besser kalkulieren. Doch auch hier gibt es Themengebiete die sehr viel Geld pro Klick abwerfen und dann wiederum Themen, die fast nichts einbringen.

Bei der Berechnung der Nischenseite Einnahmen sind also die Art der Nische und die Art der Monetarisierung zu beachten. Je nach Partnerprogramm gestaltet sich die Höhe der Provision unterschiedlich. Zudem bringt eine gute Provision wenig, wenn das Produkt nur sehr wenig kostet oder selten online gekauft wird.

Durch was lassen sich die Einnahmen steigern?

Wer nach den obigen Regeln bereits eine gute Nische herausgesucht hat, besitzt schon ganz gute Voraussetzungen für die Nischenseite Einnahmen. Dennoch lassen sich Einnahmen immer steigern. Am Ende eines Zeitraumes kann man sich einmal die Statistiken einer Webseite anschauen. Anzahl der Besucher, Conversion und die dadurch resultierten Einnahmen. Um das Ergebnis, also die Einnahmen, zu steigern muss einer der beiden Faktoren verbessert werden. Es hilft also entweder mehr Besucher auf die Seite zu bekommen oder die Conversion zu erhöhen. Mehr Traffic lässt sich durch mehr Content, Social-Media oder durch Werbeschaltungen erzielen. Die Conversion hingegen ist nicht gerade einfach zu steigern. Hier helfen A/B-Tests, um herauszufinden, welche Buttons Besucher gerne anklicken oder wo sich diese befinden sollten.

Was kostet eine Nischenseite?

Die ersten Kosten einer Webseite treten bereits beim Start auf. Die Domain muss registriert werden. Dies kostet meist nur ein paar Euro. Zudem ist der Webspace sowie die Einrichtung der Datenbank zu bezahlen. Alles Weitere kann aber muss kein Geld kosten. Je nachdem kann man sich für ein kostenloses oder kostenpflichtiges Theme entscheiden. Für spezielle Erweiterungen dienen Plugins, die ebenfalls kosten können. Der wohl höchste Kostenbeitrag, der auch dauerhaft anfallen wird, ist der Content. Darunter fallen Texte sowie Bilder, die aber genauso gut selbst geschrieben bzw. gemacht werden können. Man hat es also insgesamt sehr gut selbst in der Hand, was für Kosten anfallen.

Wie hoch ist der Aufwand?

Der Aufwand für die Erstellung einer Webseite hängt von der eigenen Erfahrung ab. Für einen Anfänger können viele Probleme auftauchen und so sollte man mehrere Arbeitstage bis zur ersten sehenswerten Version einplanen. Für einen Fortgeschrittenen ist die Erstellung oft an einem Tag so gut wie fertig. Dann geht es nur noch an das regelmäßige Erweitern des Contents. Je nach Konkurrenz kann der Aufwand aber auch sehr ansteigen, doch dazu im nächsten Abschnitt. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener wird es immer etwas Arbeit geben, um die Webseite aktuell zu halten und mit neuen Inhalten zu füttern.

Lohnt es sich heutzutage noch eine Nischenseite zu erstellen?

Diese Frage kann man ganz klar mit JA beantworten. Dennoch sollte man im Hinterkopf behalten, dass auch eine Nischenseite ein langfristig angelegtes Projekt ist. Die ersten Einnahmen kommen selten nach der ersten Woche, denn es ist keine leichte Sache Besucher auf die Nischenseite zu bekommen. Am besten geht dies per Suchmaschinenoptimierung, wobei diese auch erst nach einigen Wochen ins Laufen kommt.
Ob es sich also lohnt eine neue Webseite zu erstellen hängt von der geplanten Zeit ab. Zudem ist die jeweilige Nische und vor allem die darin vertretene Konkurrenz von äußerster Wichtigkeit. Eine lukrative Nische hat meistens schon einige Mitbewerber. Man muss dann für sich entscheiden, ob man besser sein kann als die Konkurrenz und ob man einen langen Atem hat. Nur dann lohnt es sich auch in diese Nische voll einzusteigen.
Mit der Konkurrenz steigt oft auch der Aufwand und damit je nach dem auch die Kosten. Somit ist eine Kalkulation wie am Anfang erwähnt sehr wichtig und kann verhindern, dass man nach einiger Zeit ohne Geld da steht. Für die erste Webseite ist außerdem zu empfehlen, dass man möglichst viel selbst erstellt, um nahezu keine Kosten zu haben. Geht das Vorhaben schief hat man lediglich Erfahrung gewonnen und kein Geld verbrannt.