Domain registrieren – Ein Ratgeber für Neulinge

Wie Sie Ihre Domain ohne Probleme registrieren

Ein treffender Domainname ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gelungene Internetpräsenz. Er ist mindestens ebenso relevant wie die Inhalte, denn dem Besucher springt die Domain schon vor dem Besuchen der Webseite ins Auge, wenn er sie über eine Suchmaschine findet oder die Adresse im Webbrowser eintippt. Doch nicht nur für eine Homepage ist der Domainname von Bedeutung. E-Mail ist nach wie vor ein wichtiges Medium zur Kommunikation und eine aussagekräftige Domain kann Ihre E-Mail-Adressen aufwerten. Bevor Sie eine Domain registrieren, gilt die erste Überlegung dem sorgfältigen Aussuchen eines stimmigen Domainnamens.

 

Der Domainname als Aushängeschild Ihres Projekts

Wer einige Grundregeln beachtet und die folgenden Ratschläge berücksichtigt, kann schnell die passende Domain registrieren. Wichtig ist ein kurzer und einprägsamer Name, der möglichst exakt auf den Punkt bringt, worum es geht und welchen Inhalt der Anwender erwarten kann.
Denken Sie daran, dass viele Kunden die Internetadresse nicht nur über einen Link anklicken, sondern auch eintippen werden. Dies sollte schnell gehen und nicht kompliziert sein. Worte, die häufig falsch geschrieben werden, sollten in einem Domainnamen nicht vorkommen. Vermeiden Sie auch Domains, die aus zu vielen Worten bestehen oder keinen thematischen Bezug zu Ihrer Homepage besitzen. Kunstbegriffe und fantasievolle Wortkonstruktionen, die auf den ersten Blick interessant klingen, sind für einen Domainnamen nur selten geeignet, etwa wenn ein neu geschaffener Markenname etabliert werden soll.
Ein Unternehmen kann den eigenen Firmennamen als Domain registrieren. Bei häufig vorkommenden Namen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand anders bereits beim Registrieren zuvorgekommen ist. In diesem Fall ist es eine gute Alternative, die Tätigkeit oder das Geschäftsfeld des Unternehmens in die Domain einzubinden, wobei wieder darauf zu achten ist, dass der Domainname nicht zu lang wird. Für ein Blog oder eine Nischenseite, die sich mit einem speziellen Fachgebiet beschäftigt, sollte der Domainname das Thema der Webseite kurz und zielsicher beschreiben.

 

Wie man eine Domain registriert

 

Die richtige Endung für Ihre Domain

Neben dem Namen spielt die Endung, auch Top-Level-Domain oder TLD genannt, eine wichtige Rolle. Es ist zu empfehlen, die Top-Level-Domain des Landes auszuwählen, in dem Sie, Ihr Unternehmen oder Ihre Zielgruppe sich befinden. In der Regel wird dies .de für Deutschland, .at für Österreich oder .ch für die Schweiz sein. Bei einem internationalen Publikum oder als Zusatz können Sie die gleiche Domain mit den generischen Endungen .com, .net, .org und .info registrieren. Eine solche Mehrfachregistrierung ist zwar nicht notwendig, kann aber vermeiden, dass ein Mitbewerber später den gleichen Namen mit einer anderen Endung registrieren wird.
Andere Länderdomains wie .be für Belgien oder .dk für Dänemark sollten nur in Betracht gezogen werden, wenn Ihr Internetauftritt einen Bezug zum jeweiligen Land aufweist. Exotische Endungen wie .biz oder .ws sind kaum sinnvoll, da sie wenig verbreitet sind und Verwirrung stiften können. Gleiches gilt für viele kürzlich neu eingeführte Endungen wie .travel, .kaufen oder .online, die zwar ein netter Werbegag sind, von unbedarften Anwendern aber häufig nicht als Domainname erkannt werden.

 

Bindestrich und Umlaute

In einem Domainnamen, der aus mehreren Worten besteht, war es lange Zeit üblich, diese durch das Minuszeichen voneinander zu trennen. Dies hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Obwohl es die Lesbarkeit erschwert, geht die Tendenz dahin, auf den Bindestrich in Domainnamen zu verzichten. Ein Grund dafür ist, dass Domains, die nur aus Buchstaben bestehen, leichter einzutippen sind. Insbesondere gilt dies für mobile Geräte wie Smartphones, auf deren virtueller Tastatur das Minuszeichen oft mehrere Tastendrücke erfordert.
Wenn Sie sich für eine Wortkombination entscheiden, ist es eine Überlegung wert, diese sowohl mit als auch ohne Bindestrich zu registrieren. Die Hauptdomain, die Sie später bewerben möchten, sollte dem aktuellen Trend entsprechend kein Minuszeichen beinhalten, während die Version mit Bindestrich als Reserve dienen kann.
Domains mit Umlauten können ebenfalls registriert werden, sind aber problematisch, da sie noch immer nicht von allen Browser und Geräten unterstützt werden. Bedenken Sie außerdem, dass Besucher aus dem Ausland, deren Tastatur nicht über die deutschen Umlaute verfügt, ebenfalls Ihre Homepage aufrufen oder per E-Mail mit Ihnen in Kontakt treten möchten. Aus diesen Gründen ist es empfehlenswert, auf Domainnamen mit Umlauten zu verzichten oder diese allenfalls zusätzlich zu registrieren.

 

Rechtliche Überlegungen im Vorfeld

An dieser Stelle können wir ausdrücklich keine Rechtsberatung erteilen, sondern nur einige allgemeine Ratschläge geben. So sollten Sie keine Domain registrieren, die einen Markennamen enthält. Auch Namen von Prominenten, Ortsnamen oder Abkürzungen können möglicherweise problematisch sein. Zudem versteht es sich von selbst, dass ein Domainname keine zweideutigen oder anrüchigen Begriffe enthalten sollte. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich dringend, eine qualifizierte rechtliche Beratung einzuholen, bevor Sie Ihre gewünschte Domain registrieren. Dies kostet zwar ein wenig Geld, kann aber viel Ärger ersparen.

 

Wo kann ich meine Domain registrieren?

Einige Registrare haben sich auf Domainnamen spezialisiert. Beispiele hierfür sind united-domains.com, domaindiscount24.de und inwx.de. Darüber hinaus können Sie bei Webhostern, die fertige Pakete zusammen mit Webspace und E-Mail-Adressen anbieten, eine Domain registrieren. Die Auswahl der Anbieter ist hier deutlich größer. Einige der bekanntesten Webhoster sind strato.de, 1und1.de, df.eu, hetzner.de und all-inkl.com.
Für größere Mengen ab etwa 10 bis 20 Domainnamen ist ein Registrar meist günstiger als ein Webhoster. Wenn Sie nur wenige Domains benötigen und vorhaben, eine Homepage zu erstellen oder eigene E-Mail Adressen einzurichten, sind Sie bei einem Webhoster am besten aufgehoben. Sie erhalten alles aus einer Hand und können bei Bedarf später weitere Domains registrieren, um diese auf das bestehende Paket aufzuschalten.

 

Ablauf der Registrierung

Ihren gewünschten Domainnamen können Sie innerhalb weniger Minuten erhalten. So bietet der Anbieter all-inkl.com auf seiner Startseite einen einfach zu bedienenden Domain-Check an. Tragen Sie dort Ihren gewünschten Domainnamen ohne Endung ein und klicken Sie auf »Prüfen«. Kurz darauf können Sie die passende Endung auswählen oder, falls der ausgesuchte Name bereits vergeben ist, die Prüfung mit einem anderen Domainnamen wiederholen.
Im nächsten Schritt wird der Tarif ausgewählt. Das kleinste Paket hat einige Einschränkungen und ist für Einsteiger konzipiert, während der größte Tarif für Profis geeignet ist, die mehrere Webseiten erstellen oder spezielle Funktionen nutzen möchten. Wenn Sie nicht sicher sind, welches Paket am besten zu Ihrem Projekt passt, empfehlen wir, einen der mittleren Tarife auszuwählen.
Nach einen Klick auf »Bestellen« wird ein weiteres Mal geprüft, ob der ausgewählte Domainname verfügbar ist. Klicken Sie dort auf »Weiter«. Der restliche Vorgang ist ähnlich wie bei jeder anderen Online-Bestellung: Nach der Eingabe Ihrer persönlichen Daten und Zahlungsinformationen können Sie die Bestellung abschließen.

 

Schnell und einfach zum richtigen Domainnamen

Das Finden eines guten Domainnamens ist nicht schwierig. Wer die genannten Empfehlungen beherzigt und sich im Vorfeld einen treffsicheren Namen aussucht, kann mit seiner Internetpräsenz langfristig erfolgreich sein. Auch der technische Ablauf ist heutzutage nicht mehr kompliziert. Domains sind zu einem gängigen Produkt geworden, so dass auch Einsteiger mit geringen Vorkenntnissen sehr leicht eine Domain registrieren können.